Springe zum Inhalt

Home

Dies sind laut §110 des hessischen Schulgesetzes die Aufgaben des Schulelternbeirats:

  • Wir haben ein Mitbestimmungsrecht an der Schule
  • Wir sind Teil der Schulkonferenz, und wir sind anzuhören, bevor der Schulleiter Maßnahmen trifft, die für das Schulleben von allgemeiner Bedeutung sind, und vor der Auswahl von zugelassenen Schulbüchern.
  • Wir können Maßnahmen vorschlagen. Der Vorschlag ist dem Schulleiter mit schriftlicher Begründung vorzulegen.
  • Die Schulleiterin oder der Schulleiter unterrichtet den Schulelternbeirat über alle wesentlichen Angelegenheiten des Schullebens.
  • Die oder der Vorsitzende, die Stellvertreterinnen oder Stellvertreter sowie drei weitere Angehörige des Schulelternbeirats können an der Gesamtkonferenz mit beratender Stimme teilnehmen. An den sonstigen Konferenzen der Lehrkräfte mit einigen Ausnahmen können bis zu drei Beauftragte des Schulelternbeirats teilnehmen.
  • Wir haben das Recht, bei dem Schulleiter Vorstellungen gegen Maßnahmen zu erheben, welche unserer Meinung nach die Grundsätze des Art. 56 Abs. 2 bis 5 und Abs. 7 Satz 2 der Verfassung des Landes Hessen verletzen. Kommt eine Klärung nicht zustande, können wir Beschwerde beim Staatlichen Schulamt einlegen.

Darüber hinaus übt der Vorstand des SEB an der KSF stellvertretend für alle Eltern folgende Aufgaben aus:

  • Mitarbeit in verschiedenen Ausschüssen der Schule (z.B. Schulqualität).
  • Unterstützen der Schule und seiner Schüler und Schülerinnen durch die Elternspende
  • Organisieren bzw. durchführen verschiedener Veranstaltungen an der Schule (z.B. Verpflegung beim Elternsprechtag, Schulfest).
  • Vertreten des Schulelternbeirates bei schulinternen Veranstaltungen.
  • Vertreten der Elterninteressen gegenüber der Schule/Schulleitung
  • Optibus
  • uvm.